• Altherren holen den Pott im (Ruhr-)Pott

    Altherren holen den Pott im (Ruhr-)Pott

    Knapp eine Woche nach dem mageren Abschneiden bei der Xantener Stadtmeisterschaft (3. Platz) sowie den anstrengenden Vatertagsfeierlichkeiten zeigten sich die Altherren gut erholt und bestens aufgelegt bei einem hervorragend besetzten Turnier der Spielvereinigung Sterkrade 06/07 in Oberhausen. Nicht weniger als 12 Mannschaften gingen an den Start im Kampf um den riesigen Wanderpokal. Erstmalig und zunächst ohne Trikots (!) begaben sich ca. 20 Mitglieder der Altherrenabteilung auf den Weg mitten in den Ruhrpott. In der Vorrunde gab es neben einem 2:0 über Fuhlenbrock und einem 1:1 gegen Klosterhardt die einzige Niederlage des Tages. Gegen den Gastgeber mussten wir uns etwas unglücklich kurz vor Schluss 0:1 geschlagen geben. Als Gruppenzweiter stand im Viertelfinale, welches vom Stadionsprecher als Derby angekündigt wurde (?), das Spiel Lüttingen gegen Schalke an. Die sonst schier übermächtigen Schalker hatten zunächst die Gelegenheit, durch einen Strafstoß in Führung zu gehen. Doch unser neuer Hexer im Tor, Jochen Gigant van Bebber, entschärfte diesen Hochkaräter. Danach hatten die Schalker dem Sturmlauf der Lüttinger nichts mehr entgegen zu setzen. Fairnesshalber sei erwähnt, dass es sich um Teutonia Schalke handelte. Mit 2:0 zog der SSV Rheintreu, wie man uns nannte, völlig verdient ins Halbfinale gegen den VFB Speldorf. Mit ehemaligen Oberligaspielern gespickt war dies ein Spiel auf des Messers Schneide. Direkt zu Beginn des Spiels fiel das 1:0 für den SSV, welcher fortan eine wahre Abwehrschlacht zelebrierte. Leider musste man in der Nachspielzeit dann doch noch das 1:1 hinnehmen. Im anschließenden Elfmeterschießen behielten alle Schützen des SSV die Nerven. Unser Hexer Jochen verrichtete den Rest. Im Finale trafen wir erneut auf den Gastgeber aus Sterkrade. Taktisch clever agierend trennten sich beide Mannschaften mit einem 0:0 in der regulären Spielzeit. Der Sieger wurde also per Elfmeterschießen ermittelt. Nach jeweils 8 Schützen auf beiden Seiten stand der Sieger fest. Der SSV holte sich sensationell den begehrten riesigen Wanderpokal bei seiner Premiere vor Ort. Spieler, Passive und Fußkranke waren völlig aus dem Häuschen und fielen übereinander her. Der Wanderpokal gefüllt mit 5 Litern Bier wurde zum wichtigsten Gegenstand, welcher im Laufe des Abends / der Nacht nicht mehr von unserem Security- Mann Barni aus den Händen gegeben wurde. Glücklich und mit einer Vielzahl von Preisen aus der Tombola trat man am späten Abend die Heimreise aufs Land an. Die Bauern hatten den Jungs aus dem Pott mal wieder gezeigt, wie Fußball gespielt wird..:-)